2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Ewald Sindt sagt:

    Du weißt es wohl, daß du mein Alles bist;
    O wende nicht dein schönes Aug‘ von mir,
    Red‘ ich von unsrer Liebe Glück mit dir,
    Die du mein Alles bist!

    Du weißt es wohl, daß du mein Alles bist;
    O sieh beneidend nicht den Blumen nach,
    Die früh verblüht von binnen führt der Bach,
    Die du mein Alles bist!

    Du weißt es wohl, daß du mein Alles bist;
    O bald, ich fühl’s, wirst du gestorben sein,
    Und lässest dieses arme Herz allein,
    Dem du sein Alles bist!

    Johann Georg Fischer
    (1816 – 1897), deutscher Lyriker und Dramatiker

    Lieben Gruß, Ewald. 😊

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..