Seerose

Schimmernd auf dunkelnder Flut, da wieg‘ ich die herrliche Blüte,Während im düsteren Grund Säfte die Wurzel sich sucht. Sieh! so lächelt das Lied und glänzt auf den Wogen des Lebens,Doch in die Tiefe hinab taucht sich des Dichters Gemüt. Ignaz Vincenz Zingerle

Die Glockenblume

Vom Winde wird sie kräftig geschüttelt,der heftig an ihrem Glockenkopf rütteltund der, obwohl er sie kräftig schwingt,ihr Glöcklein niemals zum Läuten bringt.Der Wind bewegt sie mit säuselnd Gesumme,doch sie bleibt ewig die Glockenstumme. © Alfons Pillach

Die Rose

Die Rose ist etwas so Schönes, daß auch der wahnsinnigste Züchter sie nicht verderben kann.  Mit diesen Worten grüßte Konrad Adenauer, Schirmherr der ersten Baden-Badener Rosentage, die Besucher in der Kurstadt am 13. Juli 1952.

Rundblättrige Glockenblume

DIE LETZTE GLOCKENBLUME Die letzte GlockenblumeBlüht noch am WegesrandTrotzend dem Wind und RegenDie peitschen übers Land Die kleine GlockenblumeSteht kalt und einsam daIn ersten HagelschauernDenn Winter ist schon nah Jedoch an manchen TagenTrifft sie ein SonnenstrahlUnd bringt ihr Blau zum LeuchtenVielleicht zum letzten mal Jedoch im nächsten SommerIst sie nicht mehr alleinDenn  Ihre blauen SchwesternDie…