Weg durch die Partnachklamm

Nachdem wir den Weg zum Eingang der Klamm hinter uns gelassen haben, sind wir voller Erwartung, mit eingezogenem Kopf, durch den in Stein gehauenen Tunnel gegangen. Der Weg wechselt sich immer wieder mit Tunneln und Öffnungen ab.

Eingang Partnachklamm
Eingang Partnachklamm
Partnachklamm
Partnachklamm
Partnachklamm
Partnachklamm
Partnachklamm
Partnachklamm
Partnachklamm
Partnachklamm
Partnachklamm
Partnachklamm

1912 wurde die Klamm zum Naturdenkmal erklärt. Auf rund 700 m hat sich der Wildbach Partnach ein bis zu 80 m tiefes Bett in den Fels gegraben. Die Blicke in die Bergschluchten mit zum Teil, wie aus dem Nichts kommende Wasserfällen, sind total beeindruckend. Der Weg knapp oberhalb des wilden Wassers ist gut begehbar.

Die Klamm in Zahlen:
Besucher pro Jahr: ca. 200.000
Länge: 699 m
Länge der Tunnels: 247 m
Höhe der Eisernen Brücke: 68 m
Höhendifferenz der Klamm: 80 m
Höchste Felswand: 86 m

Partnachklamm
Partnachklamm
Partnachklamm
Partnachklamm

Nach dem beeindruckenden Erlebnis muss natürlich eine Pause her . . . . . . .

. . . . . .  bis uns der Weg zurück nach Garmisch-Partenkirchen führt. Ein kurzer Blick zurück und dann mit strammen Schritten.

Partnach - Blick zur Pitzner Hütte
Partnach – Blick zur Pitzner Hütte
Weg nach Garmisch-Partenkirchen
Weg nach Garmisch-Partenkirchen

 

 

 

Weg zur Partnachklamm

Während unseres kleinen Urlaubs in Garmisch-Partenkirchen ist der Besuch der Partnachklamm Pflichtprogramm. Einen Rundweg von etwa 12 km haben wir uns ausgesucht, der uns über mittelschwere Wege durch die Klamm, zum Ausgangspunkt zurück, leiten soll.
Unser Weg führt uns über die Klammstraße aus Garmisch-Partenkirchen heraus, Richtung Kochelberg.

Garmisch-Partenkirchen - Blick auf den Waxenstein
Garmisch-Partenkirchen – Blick auf den Waxenstein

Dabei überqueren wir die Bahntrasse der Zugspitzbahn auf Höhe der Talstation der Hausbergbahn.
Auf breiten, gut begehbaren Wegen geht es bergauf in Richtung Partnachalm. Wir habe Glück mit dem Wetter, denn bei Temperaturen von 20° – 24° ist es angenehm zu laufen.

Garmisch-Partenkirchen
Garmisch-Partenkirchen – Weg am Kochelberg
Partnachalm
Partnachalm

Die Partnachalm ist der höchste Punkt unseres Weges mit 900 m N.N. Wir werden jetzt zum Teil recht steil bergab geführt, bis wir zur Partnach gelangen. Wo sich der Partnach und der Ferchenbach treffen, gehen wir über zwei Brücken an einem Meer von Steinmännchen vorbei.

Partnach und Ferchenbach
Partnach und Ferchenbach
Partnach mit Steinmännchenmeer
Partnach mit Steinmännchenmeer
Partnach
Partnach
Partnach - Weg zum Klammeingang
Partnach – Weg zum Klammeingang

Der Klammeingang ist recht unspektakulär und sieht eher aus wie der Eingang zu einer Höhle.

Eingang Partnachklamm
Eingang Partnachklamm

Wenn man sich nähert, öffnet sich aber nach wenigen Metern die Klamm.

Eingang Partnachklamm
Eingang Partnachklamm

Der Weg durch die Partnachklamm folgt.