Weg durch die Partnachklamm

Nachdem wir den Weg zum Eingang der Klamm hinter uns gelassen haben, sind wir voller Erwartung, mit eingezogenem Kopf, durch den in Stein gehauenen Tunnel gegangen. Der Weg wechselt sich immer wieder mit Tunneln und Öffnungen ab.

Eingang Partnachklamm
Eingang Partnachklamm
Partnachklamm
Partnachklamm
Partnachklamm
Partnachklamm
Partnachklamm
Partnachklamm
Partnachklamm
Partnachklamm
Partnachklamm
Partnachklamm

1912 wurde die Klamm zum Naturdenkmal erklärt. Auf rund 700 m hat sich der Wildbach Partnach ein bis zu 80 m tiefes Bett in den Fels gegraben. Die Blicke in die Bergschluchten mit zum Teil, wie aus dem Nichts kommende Wasserfällen, sind total beeindruckend. Der Weg knapp oberhalb des wilden Wassers ist gut begehbar.

Die Klamm in Zahlen:
Besucher pro Jahr: ca. 200.000
Länge: 699 m
Länge der Tunnels: 247 m
Höhe der Eisernen Brücke: 68 m
Höhendifferenz der Klamm: 80 m
Höchste Felswand: 86 m

Partnachklamm
Partnachklamm
Partnachklamm
Partnachklamm

Nach dem beeindruckenden Erlebnis muss natürlich eine Pause her . . . . . . .

. . . . . .  bis uns der Weg zurück nach Garmisch-Partenkirchen führt. Ein kurzer Blick zurück und dann mit strammen Schritten.

Partnach - Blick zur Pitzner Hütte
Partnach – Blick zur Pitzner Hütte
Weg nach Garmisch-Partenkirchen
Weg nach Garmisch-Partenkirchen

 

 

 

3 Gedanken zu „Weg durch die Partnachklamm“

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.